Ruby Update

Drei Wünsche auf einmal

Soeben haben wir die jeweils neueste Version des Ruby-Interpreters in den drei aktuellen API-Leveln installiert:

  • Ruby 2.2.2
  • Ruby 2.1.6
  • Ruby 2.0.0-p645

Dies beinhaltet auch ein Sicherheits-Update, das zugegebenermaßen bereits überfällig war. Wir geloben Besserung und werden euch von nun an neue Versionen möglichst zeitnah^Wbald bereitstellen.

Verwendung

Auf einem neuen Uberspace kann man jetzt also mit viel weniger Aufwand schöne Dinge in Ruby realisieren. Zum Beispiel: eine neue Rails-Anwendung beginnen. Dazu gibt man folgendes ein:

$ rails new meine-anwendung

Das war's.

Damit dies sauber funktioniert, haben wir Bundler so konfiguriert, dass Gems mit den aktuellen Bibliotheken aus /package kompiliert. So funktioniert also beispielsweise auch das SQlite Gem auf unseren älteren Hosts, die noch unter CentOS 5 laufen. Um sich um so etwas keine Sorgen machen zu müssen, empfehlen wir also dringend, Bundler für die Verwaltung der Gems zu verwenden.

Die Konfiguration kannst du auf deinem bestehenden Uberspace einfach hinüberkopieren. (Achtung, das überschreibt deine Konfiguration, falls du bereits eine vorgenommen hast!)

$ mkdir $HOME/.bundle
$ cp /etc/skel/.bundle/config $HOME/.bundle/config

Nun sollten alle Anwendungen mit Bundler problemlos funktionieren.

Version auswählen

Damit dir die Auswahl der Ruby-Version noch einfacher fällt, halten wir uns hier an eine Lösung, die unseren PHP-Setup ähnelt. Mit einer Konfigurationsdatei kannst du nun die Einstellung vornehmen.

Wenn du keine Version auswählst, bekommst du von nun an die jeweils allerneueste Version. Also tue dies bitte nur, wenn du es für nötig hältst!

(Falls die Datei noch nicht existiert, lege sie an)

# $HOME/etc/rubyversion
RUBYVERSION=2.1  

Mehr musst du nicht hineinschreiben, um eine bestimmte Version für deinen Uberspace zu konfigurieren.

Wenn es unbedingt sein muss, kannst du auch die Patch-Version auswählen, zum Beispiel '2.1.6'. Aber das empfehlen wir dir nicht, weil du dann bei Sicherheits-Updates eingreifen musst und sie selber einstellen, um davon zu profitieren.

Ach ja: RVM sollte nicht nötig sein. Nur, falls das dir mal in einem Tutorial empfohlen wird. Stelle einfach die benötigte Version ein, wie oben beschrieben.

Learn Ruby!

Try Ruby!


Foto von Peter Cooper.