Uberspace 7 - Episode 7

Lange haben wir in Sachen Uberspace 7 nichts von uns hören lassen, zu lange. Nicht um künstlich die Spannung zu steigern oder irgendwie Geheimniskrämerei zu betreiben, sondern einfach weil viele kleine und große andere Dinge an unseren Ressourcen nagten und der Blog dabei leider etwas hinten runterfiel.

Auch haben wir bei der Einführung agiler Entwicklungsmethoden immer wieder erkennen müssen, dass Dinge die man richtig, sauber und nachhaltig bauen möchte einfach immer etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, als vorher kalkuliert. Und "etwas mehr" bedeutet durchaus auch mal "noch etwas mehr". Bitte entschuldigt.

Wenn da aber die Disziplin zum Durchhalten und Ertragen, teils schmerzhafter Lerneffekte aufgebracht werden kann, fällt am Ende eben
auch das saubere, nachhaltige, jederzeit erweiterbare weil bis ins Detail nachvollziehbare, stabile, automatisch testen und bauende Produkt raus, das angestrebt war. Und vertraut uns da; es wird geil! 🤗

Ja, wo laufen sie denn?

Mit der Entwicklung sind wir gut vorangekommen, haben viel Neues gelernt, einiges nochmal umgekrempelt und sind dem Ziel insgesamt doch ein ganzes Stück näher gekommen.

Eine durchweg positive Erfahrung haben wir mit unseren Testern gemacht, die mit eigenen Ideen und qualifizierten Bugreports viel zum Fortschritt der letzten Monate beigetragen haben und denen wir hier ganz ausdrücklich dafür danken möchten. Tester, Ihr seid toll! 💐

Wo denn?

Hier mal ein kurzer Abriss der Dinge, die im letzten halben Jahr fertig geworden sind:

  • Das qmail-Setup steht

  • PHP Versionen und Module kamen hinzu

  • Die Shell lässt sich ohne Passworteingabe wechseln

  • Alle HTTP requests werden immer auf HTTPS umgebogen

  • daemontools wurden durch supervisord ersetzet

  • Der midnight commander steht standardmäßig bereit

  • Python 3 steht in verschiedenen Versionen zur Auswahl

Dazu kommen noch allerlei Optimierungen in Punkto Security, Geschwindigkeit und Stabilität.

Außerdem haben wir ein eigens uberspace command erdacht, an dessen Implementierung gerade gearbeitet wird und das dann nach folgender Logik funktioniert:

  • Teil 1 ist immer uberspace. Das macht deutlich, dass es sich hier um einen uberspace-spezifischen Befehl handelt.

  • Teil 2 gibt den Part des Systems an, der editiert werden soll.

  • Teil 3 konkretisiert Teil 2.

  • Teil 4 gibt dann die gewünschte Aktion an.

Daraus ergeben sich dann, beispielsweise, folgende mögliche Konstrukte:

  • uberspace mail domain add <domain>

  • uberspace system quota show

  • uberspace system openport list

  • uberspace web backend list

Achtung, das ganze ist noch nicht komplett in Code umgesetzt, es kann da noch Änderungen geben. Die wunderbar simple Struktur des ganzen soll aber in jedem Fall so beibehalten werden und natürlich werden wir noch eine detailliertere Anleitung verfassen, die Euch sagt, wie mit diesem Werkzeug umzugegen ist.

Ja, wo laufen sie denn, wo laufen sie denn hin?

Zwar ist Uberspace 7 nicht feature complete, aber so gut wie „fertig“ genug, um es endlich für Euch aufzumachen. Das heißt, wir spucken nun nochmal ordentlich in die Hände, gehen Montag in den letzten, zweiwöchigen Sprint und dann… machen wir erst nochmal Urlaub und erholen uns ordentlich. 🌴😎

Aber dann machen wir, bei frischen Kräften, um dem Ansturm auf die offenen Beta gerecht werden zu können, die Türen für Euch auf.

Verdammt, ist das aufregend!


Header von Yannick Bammert - Biel, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36356541